SG 1887 Nußloch e.V. - Der richtige Ort mit Spaß am Sport!

Sie befinden sich auf: Büro > Satzung

Satzung der Sportgemeinde 1887 Nußloch e. V. 


   § 1
1.1  Der Verein führt den Namen: Sportgemeinde  1887 Nußloch e. V. abgekürzt: „ SGN 1887 e.V.“
1.2  Der Verein hat seinen Sitz in 69226 Nußloch.
1.3  Er ist in das Vereinsregister eingetragen und hat  demzufolge die Eigenschaft einer juristischen  Person.
   § 2
2.1  Der Verein ist ein reiner Sportverein, er bezweckt  durch planmäßige Pflege von Sportarten die  körperliche und geistige Erziehung seiner  männlichen und weiblichen Mitglieder.
2.2 Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
   § 3
 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar  gemeinnützige Zwecke.
   § 4
 Etwaige Gewinne dürfen nur für die  satzungsmäßigen Belange verwendet werden.
 Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus  Mitteln des Vereins.
   § 5
 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem  Zwecke des Vereins fremd sind oder durch  unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt  werden.
   § 6
 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder  bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das  Vermögen des Vereins an die Gemeinde Nußloch,  zwecks Verwendung für den Schulsport.
   § 7
 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr und läuft  vom 1. Januar bis 31. Dezember.
   § 8
8.1 Die Aufnahme eines Mitgliedes in den Verein  erfolgt durch schriftliche Anmeldung bei dem  Vorsitzenden oder den Abteilungsleitern.
Bei der Aufnahme von Minderjährigen soll der  Vorstand von dem gesetzlichen Vertreter eine  schriftliche Einwilligungserklärung zum 
Vereinsbeitritt und zur allgemeinen Ausübung des  Stimmrechts nach dem
 Ermessen des Minderjährigen einholen, soweit ein  Stimmrecht besteht.
8.2 Mit der Zahlung des ersten Beitrages gilt die  Aufnahme in den Verein als vollzogen.
8.3 Die Mitglieder des Vereins unterscheiden sich in  aktive, passive, sowie Ehrenmitglieder.
8.4 Die Mitglieder haben alle Rechte und Pflichten,  die sich aus der Satzung, insbesondere aus der  Zweckbestimmung, des Vereins ergeben.
8.5 Sie haben das aktive und passive Wahlrecht,  jedoch erst mit Vollendung des 16. Lebensjahres.  Die Ausübung der Mitgliedsschaftsrechte kann  nicht einem anderen übertragen werden.
   § 9
9.1 Der Austritt aus dem Verein kann nach erfolgter  schriftlicher Kündigung zum 15. November eines  Geschäftsjahres erfolgen. Für die Begleichung  etwaiger Rückstände des Beitrages bleibt das  gekündigte Mitglied verpflichtet.
9.2 Auf Antrag kann ein Mitglied durch Beschluß der geschäftsführenden Vorstandsschaft  ausgeschlossen  werden.
 Des weiteren kann es durch Beschluß des  Vorstandes von der Liste der Mitglieder gestrichen  werden, wenn es mit der Zahlung des Beitrages  nach dem 31. Mai im Rückstand ist und diesen  nach Setzen einer Nachfrist, bei welcher auf die  Streichungsfolge hinzuweisen ist, nicht fristgemäß  beglichen hat.
 Die erfolgte Streichung ist dem Mitglied  mitzuteilen.
9.3 Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen  werden wegen:
 a )  Verstoß gegen Zweck, Satzung und Ansehen des Vereins.
 b )  Unehrenhaftes oder schädigendes Verhalten gegenüber dem Verein.
9.4 Vor der Ausschlußentscheidung ist dem  auszuschließenden Mitglied, bei dem 1. oder 2.  Vorsitzenden Gelegenheit zu seiner Rechtfertigung  zu geben.
9.5 Ein Mitglied, das aus dem Verein austritt oder  ausgeschlossen wird, hat keinen Anspruch auf  Rückzahlung von eingezahlten Beiträgen.
§ 10
10.1 Mitglieder, die sich um den Verein verdient  gemacht haben, können durch Beschluß der  Gesamtvorstandsschaft zu Ehrenmitglieder  ernannt werden.
10.2 Ehrenmitglieder sind von der Zahlung des  Jahresbeitrages befreit, sie haben zu allen  Veranstaltungen des Vereins freien Zutritt.
   § 11
 Für Strafen und Kosten, die ein Mitglied durch  eigenes Verschulden dem Verein verursacht, kann  es von diesem im Rückgriffsrecht persönlich  herangezogen werden.
   § 12
12.1 Die Höhe des Jahresbeitrages wird von der  Gesamtvorstandsschaft vorgeschlagen und durch  die Mitgliederversammlung festgesetzt.
12.2 Der Jahresbeitrag der Mitglieder, sowie die  Einnahmen aus Veranstaltungen des Vereins  fließen in die Hauptkasse.
12.3 Die Abteilungen verwalten jeweils eigene Kassen,  in welche die Einnahmen aus anfallenden  Veranstaltungen sowie Abteilungszuschüsse  fließen.
 Aus diesen Einnahmen sind die 
 abteilungsbedingten Ausgaben zu bestreiten.
   § 13
13.1 Der Verein hat grundsätzlich einmal im Jahr eine  Jahreshauptversammlung abzuhalten.
13.2 Zu dieser müssen die Mitglieder 14 Tage vorher  durch Bekanntmachung in der „Rathaus- Rundschau Nußloch“ oder schriftlich unter  Angabe der Tagesordnungspunkte eingeladen  werden. Einberufungsorgan  ist der 1. oder 2.  Vorsitzende.
13.3 Bei Satzungsänderungen ist in der  Bekanntmachung anzugeben, welche Paragraphen  der Satzung bzw.  ob die Satzung geändert werden  soll.
13.4 Für die Änderung oder Neufassung der Satzung ist  eine ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder in der  Hauptversammlung erforderlich.
13.5 Bei allen sonstigen Beschlüssen entscheidet die  einfache Mehrheit, bei Stimmengleichheit der  geschäftsführende Vorstand.
13.6 Fester Bestandteil der Jahreshauptversammlung  sind:
 a ) Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
 b ) Kassenbericht
 c ) Berichte der Abteilungen
 d ) Entlastungen
 e ) Neuwahl des geschäftsführenden Vorstandes (alle 2 Jahre)
 f ) Verschiedenes
 Unter Punkt f  ( Verschiedenes ) sind Anträge von  Mitgliedern, die spätestens 8 Tage vor der  Jahreshauptversammlung bei der  geschäftsführenden Vorstandsschaft eingereicht  werden müssen, zu behandeln.
   § 14
 Organe des Vereins sind:
14.1 a ) 1. Vorsitzende
 b ) 2. Vorsitzende
 c ) Schriftführer
 d ) Hauptkassierer
 e ) Pressewart
14.2 Die erweiterte Vorstandsschaft (Gesamtvorstand)  mit:
 a ) geschäftsführender Vorstand
 b ) allen Abteilungsleitern
 c ) allen Jugendleitern
 d ) je 2 Beisitzer aus jeder Abteilung
14.3 Die Mitgliederversammlung .
14.4 Der Vorstand wird von der  Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2  Jahren, vom Tag der Wahl an gerechnet, gewählt.
 Mitglieder der geschäftsführenden Vorstandsschaft  sowie die Abteilungsleiter scheiden - vorbehaltlich  der Amtsniederlegung - erst dann aus dem Amt,  wenn der entsprechende Nachfolger gewählt ist.  Ihre Amtsdauer verlängert sich jedoch höchstens 6  Monate.
14.5 Bei vorzeitigem Ausscheiden eines  Vorstandsmitgliedes ist die verbleibende  Vorstandsschaft berechtigt, für die restliche  Amtsdauer jeweils Nachfolger zu berufen.
14.6 Es ist zulässig, daß ein freigewordenes Amt mit  einem anderen Amt vereinigt wird, wenn die  Besetzung Schwierigkeiten macht.
   § 15
15.1 Der vertretungsberechtigte Vorstand nach  § 26 BGB besteht aus dem 1. und 2.  Vorsitzenden. Ihnen obliegen die Geschäfte des  Vereins, jeder von ihnen hat  Alleinvertretungsrecht.
15.2 Der Schriftführer führt die schriftlichen Arbeiten  des Vereins. Er hat insbesondere über alle Versammlungen und Sitzungen Protokolle  anzufertigen, die von ihm und einem  Vorstandsmitglied zu unterzeichnen sind.
15.3 Der Kassier führt die Kassengeschäfte des Vereins.  Zahlungen dürfen nur auf Anweisung des ersten  oder zweiten Vorsitzenden erfolgen.
15.4 Der Pressewart hat den Kontakt zu den Medien zu  halten und die Pressemeldungen des Vereins und  seiner Abteilungen zu koordinieren.
      § 16
16.1 Die Wahl der geschäftsführenden Vorstandsschaft  kann jederzeit, wenn ein wichtiger Grund vorliegt,  durch Beschluß einer außerordentlichen  Mitgliederversammlung widerrufen werden.
16.2 En wichtiger Grund ist u. a. grobe  Pflichtverletzung  und Unfähigkeit zu  ordnungsgemäßen Geschäftsführung.
   § 17
 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung  muß innerhalb von 4 Wochen einberufen werden,  wenn  der erste Vorsitzende es für nötig erachtet,  der geschäftsführende Vorstand es beschließt oder  mindestens ein Zehntel der Mitglieder es  schriftlich unter Angabe der Gründe beim ersten  Vorsitzenden beantragt.
   § 18
18.1 Die Abteilungsleiter, Jugendleiter und Beisitzer  werden in der Jahreshauptversammlung der  einzelnen Abteilungen gewählt.
18.2 Die Amtszeit erstreckt sich jeweils auf zwei Jahre.
18.3 Die Abteilungsleiter sind für einen geregelten  Übungs- und Wettkampfbetrieb, sowie für die  ordnungsgemäße Verwaltung ihrer Abteilungen,  besonders der Kassengeschäfte, voll  verantwortlich.
18.4 Der erste und zweite Vorsitzende haben jederzeit  das Recht, sich von der ordnungsgemäßen  Führung einer Abteilung oder deren Kasse zu  überzeugen.
   § 19
19.1 Der Gesamtvorstand kann die kommissarische  Leitung einer Abteilung übernehmen oder durch  Beschluß mit 2/3 Mehrheit die Auflösung einer  Abteilung beschließen, wenn eine Abteilung ohne  ordnungsgemäß gewählte Abteilungsleitung ist,  oder nicht mehr ordnungsgemäß geführt wird oder 
schwerwiegend und pflichtwidrig das Ansehen  und die Belange des Vereins schädigt.
19.2 Ein automatischer Ausschluß der Mitglieder der  aufgelösten Abteilung aus dem Gesamtverein ist  damit nicht verbunden.
   § 20
 Für erfolgreiche und verdiente Mitglieder sind  folgende Ehrungen vorgesehen:
a )  Vereinsnadel :
Für Schüler/innen und Jugendliche beim Erringen  einer Einzel- oder Mannschaftsmeisterschaft.
b ) Vereinsnadel in Silber:
Nach Vollendung einer 10-jährige aktiven Tätigkeit auf Vorschlag der Abteilungsleiter.
c ) Vereinsnadel in Gold:
 Für besondere Leistungen vom Gesamtvorstand  festzulegen.
d ) Ehrenmitglied:
 siehe § 10.
   § 21
 Die Neufassung der Satzung tritt mit ihrer Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.

  Nußloch, den         Unterschriften:

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

Schriftführer

Kassenwart
Zum Seitenanfang